Dorade in der Salzkruste / Sea Bream in a Salt Crust

0 Permalink

Einen frohen Ostermontag wünsche ich Euch allen! Ich liebe Ostern und eigentlich dekoriere ich gerne jedes Jahr. Dieses Jahr war aber alles ein wenig anders und ich denke, dies gilt für viele. Durch den Covid-19 Virus durfte die Mehrheit der Menschheit sowie wir auch Zuhause bleiben. Durch das ständige Zuhause sein habe ich dann Ostern gar nicht so schnell auf mich zukommen sehen. Letztendlich habe ich 3 Tage vorher erst realisiert, dass Ostern vor der Türe steht und mit meinem Verlobten beschlossen es dieses Jahr ganz ruhig und ohne grosses Spektakel Ostern einfach nur zu genießen. Die ganze Quarantänezeit hindurch haben wir super viel gekocht, ein wenig gebacken und viele neue Rezepte ausprobiert. Wahrscheinlich so wie die meisten von Euch ;) Nur der auf Instagram berühmte Bananenkuchen hat es bisher nicht geschafft, da ich Bananen leider nicht allzu gut vertrage.

Am Karfreitag selbst gab es traditionell Fisch – Dorade im Salzkrusten-Mantel um genau zu sein. Der Fisch war traumhaft saftig und perfekt durchgegart, weshalb ich das Rezept heute mit Euch teilen möchte. Es muss ja nicht immer Ostern sein, gar Karfreitag, um einen guten Fisch in der Küche zu zaubern. Auch könnt Ihr das Rezept mit anderen Fischsorten machen – ob Dorade oder nicht spielt da weniger eine Rolle. Für uns war es optimal, da wir beide Dorade gerne essen.

Nun, hier zum super einfachem Rezept, welches wir von der App Fooby übernommen und angepasst haben:

Was Ihr braucht:
2 Doraden, mittelgross, ausgenommen
½ Bio Zitrone
2 Knoblauchzehen
3 Zweige Thymian
1-2 Zweige Rosmarin
1-2 EL Olivenöl

1 ½ kg Salz (grosskörnig wäre super, normales geht auch)
2 Eiweisse
25 ml Wasser

Backofen auf 240°C Heissluft vorheizen.

  1. Die Dorade solltet Ihr bereits ausgenommen bestellen – dann habt Ihr es um einiges leichter. Jedoch sollte der ganze Fisch inklusive Schwanz und Kopf vorhanden sein. Wir haben zwei mittelgrosse Doraden (für jeden Eine) im Supermarkt bestellt. Zuhause wird der Fisch dann erstmal gründlich unter Wasser gewaschen und ein ausgespült und zum Schluss abgetupft
  2. Jeder Fisch wird nun gefüllt mit ein paar Scheiben Zitrone, Knoblauch, Thymian und Rosmarin. Das Olivenöl nehmt Ihr um die Fische zu bestreichen.
  3. Nun geht es an die Salzmischung. Hierzu solltet Ihr das Salz mit dem Eiweiss und dem Wasser schön vermischen, bis sich alles gut verteilt hat.
  4. Auf einem grossen Backblech (mit Backpapier) verteilt Ihr ca ¼ bis ⅓ der Salzmischung. Es kann ruhig eine kleine Schicht sein, jedoch gross und breit genug damit beide Fische darauf Platz finden. Nun könnt Ihr den Rest des Salzes nehmen und die Fische damit eindecken. Achtet darauf, dass der Salz schön angedrückt wird und nichts mehr vom Fisch zu sehen ist.
  5. Auf in den Backofen! Der Fisch sollte im vorgeheiztem Backofen (240°C) ca. 30 Minuten garten. Danach herausnehmen und weitere 10 Minuten abkühlen lassen. Mit einem grossen Messer, bzw. dem Messerrücken könnt Ihr nun die Salzkruste aufklopfen um diese dann zu entfernen. Die Dorade kann dann entweder direkt serviert werden oder vorher filetiert werden.
    Als Beilage haben wir uns zu einem Gurkensalat mit Dill entschieden. Aber auch auch Salzkartoffeln oder ein knackiger Salat passen prima!

Und nun… Guten Appetit!

Sea Bream in a Salt Crust

Happy Easter Monday everyone! I hope you all had a lovely long holiday weekend, even if you sat most of the time at home due to the Covid-19 virus that has been capturing most of the world these days. We likewise stayed home this Easter, as most of the past weeks. The only time we do really go outside is for our dogs – meaning a good 3-4 times a day for a longer walk. I think the dogs love this time the most of all; finally mom and dad are home almost all the time! I do go to the office once in a while, being alone there I can work well and check on the incoming mail. Mostly, however, I work remotely from home.

As almost everyone else, we continued working on our cooking and baking skills these days. We’ve been making almost everything ourselves, from flour to breads, to pizza and pasta. Traditionally, on Easter Friday we always eat fish – which is exactly what we did this time, too. We decided to go for a sea bream as it is one of my favourite fish and wanted to try baking it in a salt crust for the very first time. I can tell you this: a) it is so, so easy! and b) it is oh-so-tasteful!

We used the app from Fooby and switched up the recipe only a little bit.

Here is what you need:

2 gutted sea breams (or any other fish, really), medium sized, one for each person
½ organic lemon
2 garlic cloves
3 sprigs of thyme
1-2 sprigs of rosemary
1-2 Tablespoons Olive Oil

1 ½ kg of salt
2 egg whites
25 ml water

Pre-heat the oven to 240°C

And here is what to do:

  1. First of all make sure that the sea bream is gutted when ordered / bought – this will save you time and is so much nicer on your kitchen boards. Then, clean the fish thoroughly with cold water inside out and dry it with some kitchen paper.
  2. Once done, fill both fish with pieces of lemon, garlic, thyme, and rosemary. Then brush the fish outside with olive oil.
  3. Now, mix the salt, egg whites and water in a large bowl until everything is well mixed.
  4. Use ¼ to ⅓ of the salt mixture and spread it on a baking sheet (with baking paper) large enough for the two fish to fit on. The bottom lining of the salt mixture can be thin – there is no need to add heaps of salt. The lay the fish on the salt and use the rest of the salt mixture to cover up the fish. You should not be seeing any of the fish afterwards (see the photo).
  5. Once done, place the fish into the pre-heated (240°C) oven and let it steam for 30 minutes. Once it is done, take out the fish in the salt crust and let it sit for another 10 minutes.
  6. Once cooled down, use the back of a large kitchen knife to break open the salt crust and take out the fish. You are now ready to serve the fish!

    Enjoy!

No Comments Yet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *